Wir feiern…

… 30 Jahre Regi und Markus!

Wie schnell doch die Zeit vergeht. Kaum zusammengefunden, Kinder auf die Welt gebracht und aufgezogen. Jetzt sind aus den Mädels Frauen geworden und wir sind wieder alleine Zuhause.

Das feiern wir heute Abend hier im Restaurant Salmen in Olten:

Perlachstüble in Augsburg

2010-10-00-Perlachstube
Perlachstüble:
Wo auch Brecht und Ringelnatz ihren Wein tranken und Ringelnatz sein Gedicht „Augsburg“ verfasste. (Bild: Oktober 2010)

Wie letztes Jahr, waren wir auch heuer wieder im „Perlachstüble“ zu Gast. Und es dauerte nicht lange, da waren wir in Gespräche mit den verschiedensten Gästen aus Stuttgart, Berlin, Dresden und Augsburg verwickelt.
Einen interessanten Artikel über das Stüble hat Frau Lilo Murr in der Augsburger Allgemeine verfasst.

Ausschnitt aus dem Tagebuch eines Perlachtürmlers von Erich Maydl.

AUGSBURG (Ringelnatz)

Ich bin da im Weißen Lamm
Abgestiegen.
Leider ließ ich im Zug deinen schönen, neuen Schwamm
Liegen.
Mir bleibt nichts verschont.
Hier hat auch Goethe gewohnt –
Wollte sagen „erspart“. –

Augsburg hat doch seine Art;
Besonders wenn Markt ist, und Zwiebeln, verhutzelte Weiblein
Und Butter und Gänse auf steinaltem Pflaster sich tummeln.

Dort, wo früher Hasen- und Hundemarkt war,
Schreib ich diesen Brief. Eine wunderliche
Ganz enge Kneipe – Marktleute – Kupferstiche –
Nur Schnäpse –

Verzeih, mir ist nicht ganz klar,
Aber sonderbar.
Schade nur um den herrlichen Schwamm!
Die ihn finden, die freun sich.

Auf der Reise nach Italien 1790.
Es lebe Goethe! Das Lamm! Und der Schwamm!
Ach was! Schwamm drüber! Punktum Streusand!
Prosit: es lebe Neuseeland.